Kühhaus Sitzung

Aus Landschaftsgeschichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

A Küh'haus-Sitzung woa' in da' Hoslau,
olle Joah' in Winta' woa' a aunda's Mitglied drau'.
Da' No'ba'n Flogi is oi'd und geht boi'd ei',
und a Hundschmoi'z soi' fia' Lungankraunke guat sei'.
So hau'm s' Schnitzl hoi't daun g'mocht
fia' a Jaus'n daun auf d' Nocht,
de woa'n in an Hubertusmaunt'l innan drin,
oi's Täuschung mocht des natürli' schau' an Sinn.
Oana' va' de Mauna' is' recht gierig g'west,
faungt de Schnitz'l aus 'n Maunt'l und beißt eini fest.
Oane pfugatzt, da aund're red't recht blöd,
dass a a Hundschnitz'l essen tät.
Do zaht a des Schnitz'l aus sein' Mäu',
des van Flogi ('in No'ba'n sein Hund tat sei').
Ea' mecht 's unta'n Tisch den Hund do geb'n,
owa' dea' mog's net und is' glei' dahi' g'wes'n.
A so a Sitzung, des is' gaunz kloa',
oft a Muadsdrum Gaudi in da Hoslau in Yschpatoi a' woa'!

Zusatzinfos

  • No'ba'n = Nachbarn
  • Flogi = "Flocki", alter Hund
  • Hundschmoi'z = Hundeschmalz (Heilmittel für Lungenkranke)
  • Hubertusmantel = Grüner leichter Mantel
  • oane pfugatzt = eine (Frau) kichert
  • Muadsdrum = große
  • Gaudi = Vergnügen, Spaß

Quellen

Hans Pichler, Hofedl