Erste Hilfe mit der Wasserflasche

Aus Landschaftsgeschichten
Version vom 18. September 2017, 16:32 Uhr von Chrissi N (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „== G’schichtl == Auf sommerlichen Wanderungen nehmen wohl alle Leute ausreichend Getränke mit, z.B. süßer Apfelmost aus der Ötscherregion, mit Mineralwas…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

G’schichtl

Auf sommerlichen Wanderungen nehmen wohl alle Leute ausreichend Getränke mit, z.B. süßer Apfelmost aus der Ötscherregion, mit Mineralwasser gespritzt hält fit! Aber in unserer Familie muss Tradition immer eine Flasche Leitungswasser dabei sein, und das hat folgenden Grund: Bei einem Sonntagsausflug in der Scheibbser Gegend am heißesten Tag im August trafen wir einmal auf einen Feuersalamander, der schon fix und fertig auf der völlig ausgetrockneten Froststraße dahin wanderte und dabei kaum weiter kam. Keine Frage für uns, dass der arme Salamander dringend Hilfe brauchte, bevor er austrocknete! Doch wir hatten nur Himbeersaft mit und der hätte dem Salamander sicher nicht gut getan! Als einzige Lösung holten wir in einem aufgebogenen Rindenstück Wasser aus dem nächsten Bach – und der war ganz schön weit weg! Bis wir Kinder damit wieder auf der Forststraße waren, war nicht mehr viel Wasser im Rindenstück über. Deshalb ist klar – in Zukunft immer eine Flasche Leitungswasser als erste Hilfe für den Feuersalamander einstecken!

Zielgruppe

Kinder, Wanderer

Botschaft

Während einer Wanderung an heißen Sommertagen ist die Mitnahme von ausreichend Trinkwasser ein Muss und kann im tierischen Notfall sogar dem einen oder anderen Feuersalamander das Leben retten.

Zusatz-Info

Feuersalamander sind sehr feuchtigkeitsliebend! Im Sommer verstecken sie sich meistens untertags in Erdlöchern oder unter Holz und kommen nur in der Nacht heraus. Im Jahr 2016 wurde der Feuersalamander zum Lurch des Jahres gewählt.

Quelle

Eva Karner-Ranner