A Neicha Tot'ngrowa

Aus Landschaftsgeschichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tot'ngrowa hot 's an neich'n geb'n,
des is' a gaunz a aunda's Leb'n,
ea tuat des erschte Moi' grob'n,
ba an Grob in Friedhof drob'n.
A Ei'schulung hot 's woahscheinlich net geb'n,
des muas eh a jeda ei'seg'n.
So grobt a mit Kraump'n und Spot'n dahi'
und mit da Schaufi' mit 'n launga Stü'.
Ea grobt owi noch a naund
und messt, wia tiaf da Staund,
an Meta neinz'g hot a boi'd erreicht,
de Tiaf'n is' nimma gaunz seicht.
A Liacht geht eahm hiatz' auf:
"Jo wia kimm i' den hiatzt noch draußt?"
Ea hot vagess'n, dass a se' a Loata' richt',
und a so valosst ea des Grob jo nicht.
Noch Hü'fe schreit ea a Weu',
es kau' jo do net sei' eig'nes Grob sei'!
Dea' Mau' dea' woa' net oi'zu groß,
jo wos mocht a den hiatz bloß?
Ea' schreit um Hü'fe gaunz laung,
in da Grua'm drin' wia'd eahm gaunz baung.
Des Schrei'n, des hot ma zwoa' schau' g'hea't,
owa' koana hot g'wisst, va wo kimmt des Schrein unta' da Erd',
und da neiche Tot'ngrowa is' nu' foa't,
ea' is' nu' oi'weu' in den Grob doat.
Bis da Herr Geistliche Rot geht vorbei
ban Grob und schaut hinei',
wos do unt' sei' kunnt,
do is' dea' oa'me Sünda do drunt.
Ea' bitt' 'in Herrn Pfoara schei'n,
gengan s', schia'm s' ma' de Loata' do' nei'.
I' hob' auf de Loata' gaunz vagess'n,
und aussagreun hot a kinna und meass'n.
Grob'n hot ea' aum Friedhof in Oi't'nmoakt launge Zeit,
zur Zufriedenheit da' Pfoa' und Kircha'leit!

Zusatzinfos

  • ea = er
  • Hü'fe = Hilfe
  • ei'seg'n = einsehen
  • schrei'n = schreien
  • Gruam = Grube, Grab
  • schei'n = schön
  • kinna = können
  • meass'n = müssen
  • Pfoa = Pfarre

Quellen

Hans Pichler, Hofedl